Windows 7/8/10: Dateipfad suchen – lokal und im Internet –, kopieren und ändern (2023)

Dateipfad ändern und viele weitere Tipps

Windows 7/8/10: Dateipfad suchen – lokal und im Internet –, kopieren und ändern (1)

Was sind Dateipfade und wie handeln Sie sie bestmöglich? Unsere mit Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10 21H1 recherchierten Tipps helfen Ihnen.

Uhr

Sebastian Kolar

Dateipfade geben an, wo Ihre Dateien auf der Festplatte oder SSD liegen. Daneben gibt es Ordnerpfade – und einige Wege, um jede Menge Zeit zu sparen, wenn Sie oft mit diesen Ortsangaben hantieren. Wir stellen Ihnen hilfreiche Tricks vor.

Bei Dateipfaden handelt es sich um Bezeichner für logische Ablageorte von Dateien auf einem Massenspeicher mit einem Dateisystem – oder kurz gesagt: Pfade geben an, wo eine Datei gespeichert ist. Die Pfade sind "logisch" und nicht physisch, weil sie nur aus Windows-Sicht existieren. Eine SSD oder Festplatte wiederum legt Dateien in Fragmenten über verschiedene Speicherbereiche hinweg ab. Windows merkt sich bei NTFS-formatierten Partitionen in einer Zuordnungstabelle (MFT), welcher Pfad (logischer Speicherort) welchem physischen Ablageort einer Datei entspricht. Ein Beispiel für einen logischen Dateipfad ist C:\Users\<Ihr Benutzername>\Desktop\Videodatei.mp4. Um solche Speicherortsinformationen soll es nachfolgend gehen. Haben Sie schon einmal von der MFT gehört und möchten Sie Ihr Wissen zur Master File Table vertiefen, sei ein Blick in den Artikel "Windows-MFT: Tipps und Tools" empfohlen.

(Video) Windows 10 Pfad des Explorers ändern

Was ist ein Dateipfad?

Dateipfade setzen sich zusammen aus einem Laufwerksbuchstaben wie C, auf den ein Doppelpunkt folgt (C:) – und je nach Schreibweise eventuell ein Slash ("/" oder "\"). Ist eine Datei in einem Ordner etwa von C:\ gespeichert, trennen Slash-Zeichen das C:\ und die folgende(n) Ordnerangabe(n) voneinander ab. Das, was in einem Dateipfad vor dem letzten Slash-Zeichen steht, ist der Ordnerpfad. Alles nach dem letzten Slash entspricht dem Dateinamen – er ist in der Regel mit einer Dateiendung versehen (Ausnahme: die endungslose Hosts-Datei), die meist drei Zeichen lang ist. Sehen Sie keine Dateiendung in Pfadangaben, haben Sie es höchstwahrscheinlich mit einem Ordnerpfad zu tun.

Neben C:\ untergeordneten Ordnern ist auch C:\ ein Ordner und ein Pfad. Die oberste Ebene einer Partition bezeichnet man als Wurzel- oder auch Root-Verzeichnis, letzterer Begriff sagt vor allem Linux-Anwendern etwas. Da C:\ einen Ordner darstellt, ist streng genommen nicht nur "C:\Program Files\Windows Media Player" (respektive der Ordner "Windows Media Player"), sondern bereits "Program Files" ein Unterordner. Drücken Sie Win-R und geben Sie etwa C: ein, öffnet sich die C-Partition im Windows Explorer. Eingaben wie D: und E:\ funktionieren auch, ein reines "C" wiederum führt zu einer Fehlermeldung.

Im Win-R-Dialog ist ein Backslash ("\", zu erzeugen mit AltGr-ß) einem normalen Slash ("/", zu erzeugen mit Umschalt-7) vorzuziehen: Nur dann erfolgen Autovervollständigungs-Vorschläge. Geben Sie einen Dateinamenspfad im Win-R-Fenster ein, öffnet sich beim Drücken der Eingabetaste die jeweilige Datei im Format-zugehörigen Programm. Die Zuordnung umgehen Sie, indem Sie die Anwendung, die den Inhalt ausliefern soll, voranstellen: Geben Sie mspaint oder mspaint.exe ein, danach ein Leerzeichen und verfrachten Sie etwa einen PNG-Dateipfad dahinter, öffnet sich das Bild per Eingabetaste in der Bordmittel-Fotobearbeitung. Eine Autovervollständigung fehlt hier leider. Alternativ probieren Sie Dateiaufrufe mit notepad als Programmangabe und dahinter mit einer TXT-Datei-Speicherortsangabe aus, die hier als Parameter dient.

Dateipfade einsehen

Warum sollte es Sie interessieren, wo eine Datei gespeichert ist? Ein Grund ist die Beurteilung der Sicherheit Ihres Computers: Manche Dateien befinden sich etwa im Systemdateien-Verzeichnis C:\Windows\System32. Befindet sich ein File in einem anderen Ordner, das eigentlich in System32 üblich ist, deutet das auf eine Schadcode-Datei hin – vor allem, wenn das Element den Namen einer System32-Datei für sich nutzt. Auch andere unübliche Speicherorte von Dateien, die statistisch woandershin gehören, können ein Anlass sein, dass Sie Ihren PC einmal wieder gründlich hinsichtlich Schadcode durchleuchten. Tipps finden Sie in den Artikeln "Windows von Malware befreien" und zu den Rescue-CDs/-DVDs.

Auch wenn Sie eine Datei wiederfinden möchten, ist der Dateipfad wichtig zu wissen. Wobei es oft auch genügt, sich einfach daran zu erinnern, dass Sie etwa ein neu gespeichertes Dokument in einem Desktop-Unterordner abgelegt haben. Dann klicken Sie sich per Maus durch zum Ordner und zu der Datei. Pfad-Interna gibt es zwar im Hintergrund, Windows behelligt Sie aber nicht damit.

Sowohl beim Speichern als auch beim Öffnen von Dateien gilt: Sie haben die Wahl, ob Sie das mit Strg-O oder Strg-S erledigen. Es erscheint dabei ein Datei-öffnen- respektive ein Speichern-unter-Dialog. Und es besteht beim Öffnen einer Datei eine Wahlmöglichkeit, ob Sie per Maus navigieren (Sie müssen den exakten Pfad nicht von vornherein wissen) oder ob Sie den Pfad in das Dateinamensfeld eingeben. Per Eingabetaste lädt im letzteren Fall das Element in der betreffenden Anwendung. Beim Speichern haben Sie ebenfalls eine gewisse Handhabe: Entweder Sie navigieren in einem Speichern-unter-Fenster per Mausklick zum Ordner, in dem Sie die neue Datei ablegen möchten. Nun geben Sie den Dateinamen ein und bestätigen per "Speichern"-Button. Oder Sie tippen in das Feld, das für die Eingabe des Dateinamens vorgesehen ist, den Ordnerpfad des Wunschverzeichnisses ein, drücken Enter, landen so in diesem Ordner, geben danach ins Dateinamensfeld den Dateinamen ein und schließen mit "Speichern" ab. Als weitere Möglichkeit beim Speichern einer Datei bleibt, dass Sie den Pfad des Wunschordners im Dateinamensfeld angeben, dahinter einen Slash und anschließend den Dateinamen; erst jetzt drücken Sie Enter – und die Navigation zum Ordner sowie das Schreiben Ihres Files dorthin verschmelzen zu einem Schritt.

(Video) Windows Daten Sicherung mit Trick - Dateien vor einer Installation sichern und zurück spielen

Nicht nur fürs lokale Öffnen, auch beim Webdienst VirusTotal sind Pfadangaben hilfreich. Dort prüfen Sie Dateien mit mehreren Online-Scannern gründlich auf Malware. Im Upload-/Öffnen-Fenster für Dateien können Sie manuell zum zu checkenden File navigieren. Schneller sind Sie unterwegs, wenn der entsprechende Pfad in der Zwischenablage abgelegt ist und Sie ihn im Upload-/Öffnen-Fenster Ihres Browsers einfach mit Strg-V einfügen.

Windows 7/8/10: Dateipfad suchen – lokal und im Internet –, kopieren und ändern (3)

Mehr Tempo: Die besten Tuning-Tools

Datei-/Ordnerpfade ermitteln

Um den Pfad eines im Explorer-Dateimanager geöffneten Ordners zu ermitteln, klicken Sie in der Explorer-Adressleiste oben links auf das Ordnersymbol oder auf eine freie weiße Fläche rechts darin. Sodann zeigt der Dateimanager temporär nicht mehr eine vereinfachte Darstellung des Ordnerpfads. Er löst nun zum Beispiel "Dieser PC > Lokaler Datenträger (C:) > Programme" zur korrekten Schreibweise "C:\Program Files" auf. Den Pfad einer Datei in dem Verzeichnis erschließen Sie sich intuitiv: Einen File-Namen wie desktop.ini vervollständigen Sie gedanklich zu "C:\Program Files\desktop.ini".

In den Eigenschaften Ihrer Dateien (aufzurufen per Doppelklick bei gedrückter Alt-Taste) sehen Sie einen Ordnerpfad. Diesen komplettieren Sie in Gedanken zum Dateipfad. Möchten Sie einen Datei- oder Ordnerpfad bequem in die Zwischenablage kopieren, klicken Sie das Element bei gedrückter Umschalttaste mit der rechten Maustaste an. Es öffnet sich ein erweitertes Kontextmenü und Sie wählen den Punkt "Als Pfad kopieren". Bei Windows 11 entfällt das Drücken der Umschalttaste und der Befehl steht im neuartig gestalteten Kontextmenü direkt bereit. Das gilt auch, wenn Sie das klassische Kontextmenü eines Elements mit Shift-F10 einblenden. Möchten Sie den nützlichen Befehl auch bei Windows 7/8.1/10 permanent im normalen Kontextmenü vorfinden, helfen Ihnen die Tipps im Artikel "Windows 7/8/10: Pfad-kopieren-Tastenkombination – für Dateien und Ordner". Ordnerpfade kopieren Sie auch per Explorer-Adressleiste, vorausgesetzt, Sie haben den gewünschten Ordner bereits geöffnet: In dem Fall drücken Sie in der obigen Explorer-Leiste Strg-C.

Pfade eingeben – wo?

Pfade geben Sie manuell oder per Copy & Paste ein – sowohl im Ausführen-Dialog (Win-R drücken) als auch in Kommandozeile (per Rechtsklick, seit Windows 10 alternativ mit Strg-V), in der Explorer-Adressleiste wie auch in der PowerShell. Ferner bringen Sie sie in Batch-Datei-Skripten unter. Bei Batch gilt ebenso wie bei der Kommandozeile: Pfade mit Leerzeichen gehören in Anführungsstriche, sonst interpretiert Windows sie nicht korrekt.

(Video) Wie mehrere Dateien auf einmal drucken in Windows (7, 8, 10)

Startlaufwerk in Software

Öffnen Sie im Editor oder in Paint eine Datei oder speichern Sie eine, benutzen Sie dafür zunächst das Tastenkürzel Strg-O beziehungsweise Strg-S. Dabei steuern Sie einen Ordner an. Wenn Sie per "Öffnen"- respektive "Speichern"-Button bestätigen, dient das betreffende Verzeichnis beim nächsten Drücken beider (!) genannten Tastenkürzel in der jeweiligen Anwendung als Startordner. Sie landen also unmittelbar im zuvor genutzten Verzeichnis. Das ist praktisch, wenn Sie mit diesem erneut arbeiten möchten.

Windows 7/8/10: Dateipfad suchen – lokal und im Internet –, kopieren und ändern (4)

Schnell arbeiten: Sofort-Tipps für Windows

Breadcrumbs im Explorer

Seit Windows Vista nutzt der Explorer eine Breadcrumb-Darstellung (zu Deutsch: Brotkrumen). Dabei ist der im Explorer gezeigte Pfad zum geöffneten Ordner nicht mit "/"-Zeichen versehen, sondern sieht etwa so aus:

"Dieser PC > Lokaler Datenträger (F) > cache"

Die drei genannten Phrasen bilden dabei Ordnernamen. Per Klick auf die Ordner in der Adressbar wechseln Sie in sie. Klicken Sie hingegen auf das Pfeilsymbol rechts neben einer der Ordnerangaben, klappt eine Liste aus, aus der Sie einen anderen Unterordner per Mausklick ansteuern. Seit Windows 8 funktioniert es, Dateien per Drag & Drop auf die Breadcrumb-Ordner in diese zu verschieben. Möchten Sie Inhalte kopieren, wenden Sie bei gedrückter rechter Maustaste Drag & Drop an und wählen "Hierher kopieren".

Auf der Konsole das Laufwerk wechseln

Erfahrene Windows-Nutzer arbeiten manchmal mit der Kommandozeile. Dort wechseln Sie mit cd (change directory) das Verzeichnis, auf das sich Ihre CMD-Befehle beziehen sollen. Das funktioniert innerhalb einer Partition respektive eines Laufwerks. Gilt es, auf eine Ressource zuzugreifen, die unter einem anderen Laufwerksbuchstaben als C verfügbar ist, braucht es den Parameter "/d". Das entfällt bei der PowerShell. Details finden Sie im Artikel "Windows-Cheats: Die 24 besten Schummel-Tricks, um Probleme zu umgehen".

(Video) Windows XP: Pfad kopieren nachrüsten

Haben Sie gerade ein Explorer-Fenster geöffnet und wollen Sie die Kommandozeile mit dem aktuell aufgerufenen Ordnerpfad starten? Dann klicken Sie in die Adressleiste, geben Sie cmd ein und drücken Sie Enter.

Windows 7/8/10: Dateipfad suchen – lokal und im Internet –, kopieren und ändern (5)

Neuland? Übersehene Windows-Funktionen

Dateipfade googeln

Möchten Sie per Rechtsklick und einem Kontextmenü Dateipfade googeln? Öffnen Sie mit Win-R und regedit den Registry-Editor. Navigieren Sie zu

HKEY_CLASSES_ROOT\*\shell

und legen Sie mit "Bearbeiten > Neu > Schlüssel" einen Subkey wie "Dateipfad googeln" ein. Erzeugen Sie in diesem Schlüssel einen Unterschlüssel namens command. Dessen Wert "(Standard)" klicken Sie im rechten Fensterbereich doppelt an. Vorausgesetzt, Google Chrome ist installiert, bietet sich nun das Eintragen des folgenden Kommandos an:

chrome https://www.google.com/search?q="%1"

(Video) Replace Ease of Access Button with Other Programs on Windows 10 Login Screen

Datei eine Ebene höher verschieben

Möchten Sie eine Datei in die nächsthöhere Ordner-Hierarchieebene verschieben – per Kontextmenü, sodass etwa F:\Ordner\test.txt den Pfad F:\test.txt hat? Zu diesem Zweck erstellen Sie einen neuen Registry-Eintrag unter HKEY_CLASSES_ROOT\*\shell, wie im obigen Artikel-Absatz beschrieben. Benennen Sie den Key passend und weisen Sie unter commands dem "(Standard)"-Eintrag folgenden Befehlswert zu (bei "cmd /k" sorgt der k-Parameter für die Ausführung eines Kommandozeilenbefehls):

cmd /k for %%I in ("%1") do for %%J in ("%%~dpI..\") do move "%%~I" "%%~fJ"&exit

Videos

1. Task Scheduler: Learn how to Analyze and Troubleshoot!
(TechsavvyProductions)
2. Windows: Tatsächlichen Pfad eines Ordners anzeigen
(tippscout)
3. Eine Festplatte als Standard Speicherort festlegen - Windows 10 Tutorial Deutsch
(Arduino Deutschland)
4. Windows 7/8/10 - Fehlerbehebung "Sie haben keine Zugriffsberechtigung"
(MDTechVideos International )
5. So installieren Sie Windows 7 für Anfänger
(Valley4Techs)
6. Windows Recovery Environment WinRE: Explained
(TechsavvyProductions)
Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Manual Maggio

Last Updated: 01/24/2023

Views: 6074

Rating: 4.9 / 5 (69 voted)

Reviews: 92% of readers found this page helpful

Author information

Name: Manual Maggio

Birthday: 1998-01-20

Address: 359 Kelvin Stream, Lake Eldonview, MT 33517-1242

Phone: +577037762465

Job: Product Hospitality Supervisor

Hobby: Gardening, Web surfing, Video gaming, Amateur radio, Flag Football, Reading, Table tennis

Introduction: My name is Manual Maggio, I am a thankful, tender, adventurous, delightful, fantastic, proud, graceful person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.